Wir kooperieren mit Lautmalerei und einstürzenden Satzbauten

Alle Zeichen leg ich hin.
Ohne Regel, nur nach Ton.
An Enden, in Mitten und
mit größter Freude an den Anfang.

Denn …
euch gehts nen Scheißdreck an
wo bei mir das Komma wohnt!
Weshalb ich fest umklammere,
wo ich in zu vielen leeren Stellen

mal kurz atme

und mit nem Punkt
den Schlussstrich zieh!

-cb-

Ne, komm … lass gut sein

Mein Herz schlägt
Maskeraden,
mein Bauch 
die Fakten
aus.

-cb-

Aus uns wird kein Stand-Up

Ich denk wohl nicht das wir in den letzten paar Minuten
bis zum Gong noch zur Pointe kommen,
oder auch nur ein Stück vom Witz gemeinsam exerzieren,
wo der Mond am Himmel, den Lacher doch,
genau wie wir,
so nötig hätte.

Einfach mal fallen lassen,
was zu tragen wir doch viel zu sehr gewöhnt sind.

Einfach mal die Scherben zusammen liegen lassen
und versuchen in gläsernen Runen
die Zukunft in ungleichen Mustern zu lesen,
bis wir selbst den Witz verstehen
und der Mond uns applaudiert. 

-cb-

Eine Ode ans Fallen (stellen) – Haltet aneinander fest

So weit bis zum Aufprall.
So hoch bis zur Kante.
So steil bis zum Fall.
So wenig Angst.
So nah.
Greifen.
So viel.
So viele.
So fiel.
So …

-cb-

Fürs Leben würd ich auch die überteuerten Fantickets kaufen, denn die sehen auf den Pinnwänden und Abschiedskarten so viel besser aus

Das Event is vorbei.

Leute, nehmt die abgerissnen Ecken mit,denn die sind alles was euch bleibt.

Letzter Ton.
Leerte Bühne.

Auf die Lichtshow
am Ende des Tunnels.

-cb-

Mach mal die Augen zu, dann siehst wo’s lang geht

»Ist es nicht schön?«,
sag ich maximal
auf ne kleine ironische Art,
denn sonst würd ich
zwangsläufig zugeben müssen,
dass hier gar nix schön ist,
ausser Du schön blöd.

-cb-

Ebbe und Flut wären in jeder Talkshow die Stargäste

Zwischen den Felsen ist das kalte Wasser
viel ruhiger,
viel stiller,
viel wärmer
so gänzlich unbeeindruckt vom Sturm,
der um die nächste steinerne Welle wütet,
aufpeitscht,
aufreißt
hinausträgt,
wo niemals wieder die kleinen Momente von Ruhe,
zwischen den Gezeiten ihre Lücke finden,
wie ich in deinen bleiernen Armen.

-cb-

Wir sind alle prePaid und dieses R-Gespräch deckt nicht mal ne Flat ab

Hey, du da oben!
Oder stehst du eigentlich
unsichtbar im Dunkel neben mir,
hälst mir im Regen den Rücken frei,
wo ich das schwankende Resultat
von Wenn und Aber
auf die unbrauchbare Agenda lege,
die nur darauf fusst
das du nicht mehr hier bist
und ich nicht dabei.

-cb-

Bitte spoiler uns doch nur das eine Mal

Kannst du nicht einfach nur weiter blättern,
die Nächste von den spröden Seiten umschlagen,
mal kurz bis zum Ende vorrausschauen,
nur mal gucken ob die Geschichte dahinten,
um die nächste dunkel Ecke,
überhaupt noch weitergeht.

Oder siehst du da nur den Abspann unsere Wege ablaufen,
bis man die Hauptrollen maximal noch
im Dschungelcamp zusammen in die Prüfung schick.

-cb-

Du und Ich, wir sind wie in dem dicken Buch, das unter dem Regal dahinten klemmt.

Überall späte Termine.
Kannst du nicht mal die Meetings
alleine im Regen stehn lassen
und mit mir bis in die Nacht,
dem Prasseln unseres Lebens zuhörn,
das uns sonst doch nur wie Wasser
durch die Finger rinnt.

Einfach mal mit schlabbrigen Hosen,
auf unförmigen Kissen,
hinaus in die Nacht unserem Atem nachschauen,
der im Morgengrauen, vor unseren Augen,
in kleine Kristallen im Winde verweht.

-cb-

Posts navigation